Patrick F.-Productions Patrick F.-Productions
Valid HTML 4.01 Transitional
Valid CSS!
Die Abenteuer von Charlie & George Decker


News
 Die Abenteuer von Charlie & George Decker - Der Film

 Die Abenteuer von Charlie & George Decker - Das Making Of

 03.12.2015: Die Abenteuer von Charlie & George Decker erscheinen auf YouTube!
Am 03.12.2015 erscheint nach 5 Jahren Arbeit mein Stopmotion Abenteuerfilm "Die Abenteuer von Charlie & George Decker" auf YouTube.

Hier schonmal der Link: https://www.youtube.com/playlist?list=PLHvnJrD7Uc1JcnmfRIqJ2ZePqe3kPb6Ho
 Die Abenteuer von Charlie & George Decker - Der Trailer

 Lego-Film: Update 15.11.2015
Hier ein kleines Zwischenupdate der offenen Baustellen:
  • Nachdreh einer Szene im ersten Akt (Ersatz eines echten Flugzeugs im Landeanflug durch ein Lego-Model)
  • Ersatz eines Musikstücks im dritten Akt
  • Hintergrundmusik für eine Szene im fünften Akt komponieren
  • Neuaufnahme aller Dialoge der Akte 3 bis 5

Hmm, sieht aus, als wäre ich fertig.... Irgendwas hab ich bestimmt vergessen...
 Lego-Film: Soundtrack fertig!

Seit dem letzten Update hat sich einiges getan. Der Soundtrack des dritten Akts mit allen Dialogen ist fertig. Der erste und zweite Akt sind jetzt auch komplett neu vertont in Ardour, womit jetzt der komplette Film in Ardour vorliegt. Ausserdem habe ich mir tatsächlich ein Studio-Mikrofon gekauft und die alten Dialoge von Akt 1 und 2 neu aufgenommen. Die restlichen Akte folgen noch.

Folgende Baustellen sind jetzt noch offen:
  • Nachdreh einer Szene im ersten Akt (Ersatz eines echten Flugzeugs im Landeanflug durch ein Lego-Model)
  • Ersatz eines Musikstücks im dritten Akt
  • Hintergrundmusik für eine Szene im fünften Akt komponieren
  • Neuaufnahme aller Dialoge der Akte 3 bis 5

 Lego-Film: Update Oktober 2015 - Nachdreh abgeschlossen
Der Nachdreh im dritten Akt ist endlich abgeschlossen. Obwohl gut anderthalb Minuten der Schere zum Opfer gefallen sind, ist der Akt nun insgesammt mit den Szenen vom Nachdreh knapp anderthalb Minuten länger, als zuvor. Es sind also 3 Minuten neues Filmmaterial hinzugekommen. Die Gesamtlänge des Films beträgt somit 36 Minuten.

Zu den neuen Szenen gehört auch eine Verfolgungsjagd zu Fuß. Hierfür habe ich neben einigen sehr aufwendigen und detailreichen Sets auch einen per Computer steuerbaren Schlitten mit Schrittmotoren für meine Kamera gebaut. Die Steuerung erfolgt über einen Raspberry Pi (natürlich stilecht in einem Legogehäuse untergebracht) direkt aus meiner Stopmotion-Aufnahmesoftware. Damit kann ich nun butterweiche Kamerafahrten aufnehmen.

Da nun alles abgedreht ist, habe ich mich nun wieder dem Vertonen gewidmet. Vom dritten Akt waren bisher nur einige Minuten fertig, und die neuen Sezenen wollen ja auch noch Ton. Immerhin gibt es schon Musik für die Verfolgungsjagd, und die Dialoge sind vollständig aufgenommen. Allerdings zickt mein Mikrofon rum, und wenn ich mir den ganzen Film anschaue, fällt schon auf, dass sich die Stimmen immer wieder ändern. Da die ältesten Dialoge schon vor 5 Jahren aufgenommen wurden (mein Gott, wie die Zeit vergeht), ist das auch nicht weiter verwunderlich. Ich glaube, ich fahre morgen mal zu Session in Frankfurt, kauf mir ein ordentliches Mikrofon, und nehm alle Dialoge nochmal neu auf...

 Lego-Film: Update Juli 2015

In den letzten Wochen war ich mehr oder weniger fleißig mit dem Nachdreh im dritten Akt beschäftigt. Knapp anderthalb Minuten des ursprünglichen Films sind der Schere zum Opfer gefallen, stattdessen gibt es bisher ca. zwei Minuten neues Filmmaterial. Außerdem habe ich ein siebeneinhalb minütiges "Making of" zusammengeschnitten, in dem ich viele der Tricks und spezial Effekte zeige. Untermalt wird das ganze von einem selbst komponierten Trance-Stück. Das "Making of" wird zusammen mit dem Film erscheinen. Zur Zeit baue ich mal wieder ein neues Set auf, wahrscheinlich das Vorletzte für den Nachdreh...
 Lego-Film: Akt 4 fertig, Nachdreh im Akt 3

Im Moment arbeite ich mich von hinten nach vorne vor. Vor zwei Wochen hatte ich den fünften Akt vertont, in der vergangenen Woche ist nun auch der vierte Akt fertig geworden. Somit bin ich jetzt am dritten Akt dran.

Hier gibt es eine längere Szene, die ich bereits in 2012 gefilmt habe, zu der aber noch keine Dialoge aufgenommen wurden. In dieser Szene kommt Charlie zu einem blauen Auge aufgrund von sprachlichen Missverständnissen. Der Zuschlagende (noch nicht vertont), spricht nur Arabisch und Charlie nur ein paar Brocken mehr schlecht als recht. Die Sache hat zwei Haken:
  • Der Autor des Films (also ich) und Charlies Sprecher (also wieder ich ;-) ) sprechen kein Wort Arabisch. Gut, da hätte sich sicher eine Lösung finden lassen (ein Kollege hatte sich schon angeboten mir zu helfen)
  • Sämtliche sonstige Dialoge der Einheimischen in der Stadt sind in deutsch, es wäre also unlogisch, wenn eine einzelne Person eine andere Sprache sprechen würde.

Aus diesem Grund wird ein großer Teil dieser Szene nun der Schere zum Opfer fallen. Charlie kommt aber trotzdem zu seinem blauen Auge, nur etwas anders. Dazu habe ich eins der Sets aus dem dritten Akt wieder aufgebaut (siehe Bild) und mit dem Nachdreh begonnen. Ein zweites kleines Set wird ebenfalls wieder aufgebaut und ein drittes kommt ganz neu dazu.

Bis zum nächsten mal...
 Lego-Film: 5. Akt ist fertig!

Der fünfte und letzte Akt des Films ist jetzt auch komplett vertont und ich habe die Arbeit am vierten Akt wieder aufgenommen. Auch der ist schon relativ weit. So siehts im Moment aus:

Abschnitt Status Länge Bemerkung
Vorspann fertig 1:24 min  
Akt 1 70% 5:05 min Ursprünglich am 19.08.2012 fertiggestellt, jedoch ist eine Neuvertonung erforderlich. Nachdreh einer Szene steht noch aus
Akt 2 fertig 4:07 min Am 26.08.2012 fertiggestellt
Akt 3 70% 7:35 min Sprachaufnahmen und Soundeffekte sind zu etwa 40% fertig
Akt 4 in Arbeit 6:32 min Sprachaufnahmen und Soundeffekte sind zu etwa 80% fertig
Akt 5 fertig 7:28 min Am 20.02.2015 fertiggestellt
Abspann fertig 2:37 min  
Wer die Statusseite mitverfolgt hat, dem wird aufgefallen sein, dass ich einige Korrekturen nach unten gemacht habe. Der erste Akt war zwar ansich fertig, jedoch ist mir bei einem Software-Update der Video- und Ton-Schnitt verloren gegangen. Den Video-Schnitt habe ich bereits rekonstruiert, der Ton steht noch aus. Die Endfassung des Tons ist zwar noch vorhanden, allerdings möchte ich bei Erscheinen des Films eine separate Tonspur ohne Dialoge mitliefern.

Den dritten Akt hatte ich begonnen mit Ardour Neuzuvertonen, bin dort aber noch nicht sehr weit.

 Lego-Film: Update Februar 2015

Diesmal kurz und knapp: in den letzten Wochen ging es ganz gut Vorwärts. Der 5. Akt ist komplett abgedreht und die Dialoge aufgenommen. Die Vertonung ist in Arbeit, der Nachdreh zum ersten Akt ebenso.
 Lego-Film: Update Januar 2015
Aus irgendeinem Grund komme ich im Winter immer nur langsam vorran, aber immerhin, es gibt Fortschritte. Von den drei kurzen Rückblicken, die im fünften Akt vorkommen, sind zwei abgedreht, der dritte ist in Arbeit. Diese Szene wird auf einer kleinen Insel im Ozean spielen und wird vermutlich entweder komplett digital oder in einer Mischung aus Digital und Realfilm gedreht.

Dazu habe ich ein erstes Testrendering mit Lightwave erstellt, wobei der Schwerpunkt auf der realistischen Darstellung der Insel und des Wassers lag. Der herausspringende Fisch war ein Gag und die dazu gehörenden Partikeleffekte sehen noch nicht schön aus.



Wenn diese Szene fertig ist, fehlt nurnoch ein einziger "Nachdreh" zum ersten Akt, bei dem ich eine bisherige Realszene eines echten Flugzeugs durch eine Lego-Variante ersetzen will. Danach ist der Film komplett abgedreht und es geht wieder an die Vertonung. Mit den Dialogen zum fünften Akt habe ich begonnen, allerdings festgestellt, dass das Timing nicht immer passt. Einige Szenen sind zu lang für die Dialoge, wodurch sie etwas abgehackt wirken. Es tut zwar immer weh, wenn man mühselig in Stopmotion gedrehte Szenen am Ende rausschneiden muss, aber in diesem Fall ist es für den Fluss des Films besser. Und meist drehe ich die Szenen sogar absichtlich länger als benötigt, denn Schneiden kann man nachher immer, zu kurze Szenen sind aber ein Problem.

Bis zum nächsten Update...

 Lego-Film: Update November 2014

Auch in den vergangenen Wochen bin ich gut voran gekommen. Die beiden im Oktober erwähnten Sets sind inzwischen gebaut und abgedreht. Auch das erwähnte digitale Set ist fertig erstellt und gerendert. Die Gesamtlänge beträgt nun 34 Minuten. Es fehlen aber noch drei weitere Sets, die im Film als kurzer Rückblick auftauchen werden. Ein viertes Set soll eine kurze Realszene aus dem ersten Akt durch eine mit Lego gedrehte Szene ersetzen.
 Lego-Film: Update Oktober 2014

In den letzten Wochen war ich sehr fleissig. Ein Grossteil des fünften und letzten Akts ist im Kasten, es fehlen nur noch 1 bis 2 Minuten. Die Gesamtlänge beträgt nun etwas über 32 Minuten. Die Kampfszenen im fünften Akt sind bereits fertig gedreht, geschnitten und nachbearbeitet. Eine Menge Hilfsmittel (Knete, Fäden, zusätzliche Legosteine) mussten wegretuschiert, Effekte wie Waffenfeuer und Funken hinzugefügt werden.

In den letzten 3 Tagen habe ich mich der letzten Szene des Films gewidmet. Diese besteht aus einer langen Kamerafahrt weg von den beiden Hauptdarstellern über die Pyramide und die Oasenstadt. Da davon nur kleine Fragmente real gebaut wurden und ich auch keine 16m² Platz zum Aufbauen habe, habe ich diese Szene komplett digital am Rechner erstellt. Der Screenshot oben rechts ist daraus entnommen.

Für die letzten Szenen müssen noch 2 Sets gebaut werden, ein Drittes (was nur wenige Sekunden zu sehen sein wird) werde ich wahrscheinlich auch digital erstellen.

Auch wenn das jetzt so klingt, als sei der Film fast fertig, es ist noch eine Menge zu tun. Vom fünften Akt ist noch absolut nichts vertont, weder Sprache noch Geräuscheffekte. Auch die anderen Teile sind noch Lückenhaft. Die Dialoge werde ich wahrscheinlich nochmal komplett neu aufnehmen, damit die Stimmen einheitlich klingen. Problem dabei: Akt 1 bis 3 hatte ich noch in der Schnittsoftware vertont, bevor ich auf Ardour umgestiegen bin. Akt 3 habe ich mittlerweile komplett in Ardour, von Akt 2 kann ich Dialoge und Geräusche getrennt exportieren. Akt 1 ist mir allerdings bei einem Softwareupdate verloren gegangen. Den Schnitt habe ich inzwischen neu gemacht, vom Ton existiert aber nur eine gemeinsame Tonspur von Geräuschen und Dialog. Das heisst, ich muss alles komplett neu machen.

Dennoch steigt langsam die Wahrscheinlichkeit, dass der Film bis Weihnachten fertig wird. Ich verrat aber nicht welches Jahr ;-)

 Lego-Film: Update September 2014

Schon wieder ein Jahr um, und der Film ist noch immer nicht fertig :-(

Aber nach fast einem Jahr Schaffenspause bin ich jetzt wieder dran! Das Drehbuch für den fünften und letzten Akt ist fertig und somit weiß ich jetzt auch endlich, wie der Film ausgeht. Bisher waren das nur wage Ideen. Von den knapp 100 Szenen sind auch schon 34 abgedreht. Die Gesamtlänge beträgt im Moment 29 Minuten und 27 Sekunden.

Wenn ich 2011 geahnt hätte, wie lange ich an dem Film sitze, hätte ich besser erstmal ein paar Kurzfilme gedreht. Inzwischen hat mich ja sogar der LEGO-Kinofilm überholt, wobei ich von dem doch ziemlich enttäuscht war. Bei mir ist wenigstens alles real, von ein paar gerenderten Hintergründen mal abgesehen :-)

Fortsetzung folgt...

 Lego-Film: Update August 2013
Irgendwie bringt mich dieses warme Wetter immer dazu, an meinem Film weiterzuarbeiten. In den letzten Wochen habe ich den vierten Akt komplett abgedreht und auch schon zu einem Großteil vertont. Der vierte Akt hat eine Länge von 6:32 min, womit der gesamte Film nun bei über 27 Minuten liegt. Die befürchteten 30 sollten also locker zu schaffen sein :-)

In den nächsten Wochen werde ich zunächst die Vertonung des vierten Akts fertigstellen und dann auch endlich mal die Vertonung des dritten Akts, der ja schon seit letztem Jahr abgedreht ist. Ideen für Akt Nummer 5 sind auch schon eine Menge da, insbesondere soll es einige Kämpfe geben. Bin schon sehr gespannt, ob und wie ich das umgesetzt bekomme. Auch eine Bluescreen-Szene mit digitalem Hintergrund und Kamerafahrt will ich versuchen. Auf jeden Fall wird es der finale Akt sein.

Das Bild oben zeigt übrigens eine der Fallen im vierten Akt. Mehr verrate ich aber nicht.

Fortsetzung folgt...
 Lego-Film: Update April 2013
In den letzten zwei Monaten habe ich keine neuen Aufnahmen gemacht. Schuld daran ist eine weitere Idee, deren Umsetzung erstmal einiges an Vorarbeit erforderlich gemacht hat.



Die Idee:
In einem unterirdischen Gang soll es farbige Kristalle zur Beleuchtung geben. Diese bestehen aus durchsichtigen Legosteinen, die von hinten mit farbigen LEDs angestrahlt werden. Die Helligkeit der LEDs soll aber nicht statisch sein, sondern über die Zeit individuell und dynamisch veränderbar sein. Da bei Stop-Motion aber ein Bild nach dem anderen aufgenommen wird, muss die Helligkeit bildgenau vor jedem Foto auf den gewünschten Wert eingestellt werden. Eine Anbindung an die Aufnahmesoftware liegt also nahe.

Die Hardware:
Zunächst einmal müssen die LEDs irgendwie mit dem Computer verbunden werden. Hierfür habe ich mich für ein Arduino-Board entschieden, das Arduino MEGA 2560. Die Arduino-Plattform ist eine aus Soft- und Hardware bestehende Physical-Computing-Plattform, die gerne von Künstlern, Designern und Bastlern eingesetzt wird. Die Hardware besteht aus einem einfachen I/O-Board mit einem Mikrocontroller und analogen und digitalen Ein- und Ausgängen. In der Wikipedia sind weitere Informationen zu Arduino zu finden.


Zwar kann man an den Ausgängen des Arduino-Boards direkt LEDs anschliessen, jedoch ist die Spannung nicht ausreichend, um mehrere oder leistungsfähigere LEDs anzuschließen. Hierzu muss man noch einen Treiber dazwischen schalten, z.B. in Form eines Transistors. Hierfür habe ich eine Platine erstellt, die auf die Sockel des Arduino aufgesteckt werden kann. Die 12 darauf befindlichen LED Treiber sind mit den PWM-Ausgänge des Arduino verbunden, worüber die Helligkeit stufenlos zwischen 0 (aus) und 255 (hell) eingestellt werden kann. Zusätzlich habe ich noch eine nummerische Anzeige implementiert, die später die aktuelle Framenummer anzeigt.

Die Software:
Auf dem Arduino-Board gibt es ein kleines "Sketch", das eine Steuerung der LEDs und der Ziffernanzeige mittels Byte-Sequenzen über die serielle Schnittstelle ermöglicht. Gesteuert wird es über meine Stop-Motion Aufnahmesoftware "OpenStopMotion". Diese habe ich so erweitert, dass man die Helligkeit für alle 12 LEDs vorab über die Zeitachse festlegen kann. Bei der Aufnahme wird vor jedem Bild jede LED mit der vorprogrammierten Helligkeit eingestellt.

Am vergangenen Wochenende hab ich die Software endlich fertiggestellt und die erste Probeaufnahme gemacht. Alles funktioniert wie erhofft, womit einer Forsetzung der Dreharbeiten nichts mehr im Weg steht.

Fortsetzung folgt...
 Lego-Film: Update Februar 2013
Inzwischen ist 2013 und von meinem Lego-Film ist noch nichts in Sicht. Zeit für ein Update!

Die ersten beiden Akte des Films waren ja schon im August fertig und ich habe daraus sogar einen ersten Teil für die Veröffentlichung gebaut und testweise bei Youtube hochgeladen. Allerdings ist im Moment noch nicht absehbar, wann der Rest fertig ist, und ich finde es blöd, wenn zwischen den beiden Teilen eine zu lange Zeitspanne liegt. Deshalb gibt's den Film erst dann, wenn er komplett fertig ist.

Inzwischen zeichnet sich auch ab, dass der Film weitaus länger wird, als ursprünglich gedacht. Die Gesamtlänge liegt inzwischen bei 25 Minuten, 30 werden es wohl werden.

Aktuell drehe und vertone ich den vierten Akt. Dieser war tontechnisch eine besondere Herausforderung. Er spielt in den langen, verschachtelten Korridoren im Innern einer Pyramide, was bei den Geräuschen und Dialogen zusätzliche Hall-Effekte erforderlich macht. Leider kann das die von mir verwendete Video-Schnitt-Software Lightworks nicht. Daher schneide ich damit jetzt nurnoch den Film und mache die Vertonung mit der Opensource Software Ardour. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit klappt das inzwischen auch ganz gut.



Auch tricktechnisch ist der vierte Akt aufwändig. Zwar habe ich hier keine Bluescreens und virtuelle Landschaften wie im dritten Akt, allerdings laufen die beiden Protagonisten mit Taschenlampen herum, bestückt mit einer weissen LED und einem langen Kabel am andern Ende. Das Kabel soll natürlich im Film nicht zu sehen sein, weshalb es entweder gut versteckt oder nachträglich wegretuschiert werden muss, und zwar Bild für Bild...


So, nun muss ich wieder zurück zu den Dreharbeiten...
 Zweiter Akt fertig

Das war mal wieder ein produktives Wochenende. Heute habe ich nicht nur eine verbesserte Fassung des Abspanns gemacht, sondern auch den zweiten Akt komplett vertont. Somit ist dieser nun auch fertig :-)

So langsam könnte ich echt mal ein Release des ersten Teils ins Auge fassen...

Am vergangenen Wochenende habe ich den ersten Akt meines Films "Die Abenteuer von Charlie & George Decker" komplett fertiggestellt. Die Dreharbeiten und Sprachaufnahmen hatte ich bereits letztes Jahr gemacht, jedoch fehlten noch einige Sprachaufnahmen und vor allem die Soundeffekte. Ausserdem habe ich noch eine etwas "verunglückte" Szene neu gedreht...

mehr...

Wie versprochen, gibt es Heute den ersten Teaser zu meinem Lego Film "Die Abenteuer von Charlie & George Decker", mit ein paar ersten Eindrücken. mehr...

Ach, wie hab ich sie geliebt in meiner Kindheit. Burgen, Häuser, Städte und Raumschiffe hab ich mit ihnen gebaut und wieder kaputt gemacht. Doch irgendwann kam der Zeitpunkt, wo man glaubt zu alt zu sein, um noch mit Lego zu spielen. Im letzten Jahr hab ich aber meine Leidenschaft wiedergefunden. Interessanterweise öffnen sich einem im Erwachsenenalter Möglichkeiten, die man als Kind nie hatte, insbesondere auf der finanziellen Seite :-)

Anfang 2011 hab ich dann als erstes ein riesiges Raumschiff gebaut, 80 cm lang, 40 cm breit, 15 cm hoch, vollgestopft mit 300 LEDs und diversen technischen finessen. Achja, ca. 10 kg schwer, 2 Monate Planung und Bauzeit. Nur was macht man als Erwachsener, wenn das Modell fertig ist? Es steht erstmal rum und staubt ein, denn mit sich selbst und den Figuren so zu spielen, wie als Kind, kommt einem dann doch ein bischen blöd vor.

Mitte 2011 kam mir dann die Idee: ich dreh' einen Film!

mehr...
 Ältere Artikel

     
    Über den Film
     

    Die Story



    Die Brüder Charlie und George Decker sind Archeologen und Abenteurer und leben in Washington. George hat einen Sohn namens Orson, seine Ehe ist aber geschieden. Charlie wäre wahrscheinlich ein Frauenheld geworden, ganz nach der Vorlage von "Two and a half Man", aber das wäre dann eine andere Geschichte geworden. Er hat aber zumindest eine Freundin namens Henrietta, mit der wir ihn gleich zu Beginn des Films im Bett antreffen. Charlie und George werden von einem Kollegen aus London kontaktiert, der Hinweise auf den sagenumwobenen Schild des König Ramses gefunden hat. Kurzerhand reisen sie dorthin, um näheres zu erfahren. Später führt die Reise dann nach Ägypten zu einer Oase in der Nähe von Kairo. Dort wird es dann richtig spannend, denn es gibt viele Gefahren und die beiden sind nicht die einzigen, die hinter dem Schild her sind...

    Zeitplan


    Es gibt keinen. Ich habe im Sommer 2011 einige Monate gedreht, dann Pause gemacht und im Mai 2012 wieder begonnen. Seit dem arbeite ich mal mehr mal weniger intensiv daran. Es drängt mich ja niemand. Ursprünglich hatte ich überlegt, den Film in zwei Teilen zu veröffentlichen, allerdings hätte dann eine zu grosse Zeitspanne zwischen den beiden Teilen gelegen. Inzwischen ist der Film komplett abgedreht und vertont. Daher...

    Der Film erscheint am 3. Dezember 2015 auf Youtube!


    Der Film besteht aus 5 Akten, plus Vor- und Abspann:

    Abschnitt Länge Dreharbeiten Dialoge Soundtrack Datum erste Fassung Finale Fassung
    Vorspann 1:24 min fertig keine fertig ? 08.11.2015
    Akt 1 5:05 min fertig fertig fertig 19.08.2012 28.10.2015
    Akt 2 4:07 min fertig fertig fertig 26.08.2012 23.10.2015
    Akt 3 8:47 min fertig fertig fertig 18.10.2015 08.11.2015
    Akt 4 6:27 min fertig fertig fertig 25.02.2015 12.11.2015
    Akt 5 7:28 min fertig fertig fertig 20.02.2015 15.11.2015
    Abspann 2:37 min fertig keine fertig - 15.11.2015


    Fakten


    Fakt Details
    Filmlänge 36:12 Minuten
    Drehzeit 2011-2015
    Bilder Pro Sekunde wurden 15 Bilder aufgenommen, in manchen Szenen auch 30. Insgesamt sind es ca. 32000 Bilder
    Sets Es wurden insgesammt 45 reale Sets gebaut, sowie 7 weitere digital
    Drehbuch ca. 50 Seiten
    Dialogzeilen ca. 400
    Sprechrollen 6 Hauptrollen, ca. 10 Nebenrollen
    Anzahl Legofiguren ?
    Anzahl verwendeter Legosteine ich hab sie nicht gezählt, aber es waren einige zehntausend
    Beleuchtung Die Beleuchtung bestand aus LEDs verschiedener Größe, Stärke und Farbe. Insgesammt so um die hundert.
    Geräuscheffekte ca. 250 verschiedene Geräusche


    Der Teaser


    Als kleinen Vorgeschmack gibt es einen Teaser, mit einigen ganz kurzen Ausschnitten aus dem Film.